Sie sind nicht angemeldet.

Hausmeister

unregistriert

1

Dienstag, 6. September 2011, 07:22

Ärzte für Tiere


Zwergenmum

unregistriert

2

Freitag, 7. Oktober 2011, 11:40

Ein neuer Newsletter


Zwergenmum

unregistriert

3

Freitag, 11. November 2011, 14:55

Herzlich Willkommen zu unserem SONDER-Newsletter!


Zwergenmum

unregistriert

4

Donnerstag, 22. März 2012, 08:27

Newsletter Ärzte für Tiere‏



http://www.tiere-brauchen-schutz.de/News…1%40hotmail.com

Herzlich Willkommen zu unserem aktuellem Sonder-Newsletter!

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben nutzen Sie den Button: Kontakt

Sollten Sie Probleme bei der An-, bzw. Abmeldung haben, melden Sie sich bitte unter Kontakt.

Wichtige Mitteilung aus Brüssel!


Am 20.03.2012 haben wir von der Vorsitzenden des EU Petitionsausschusses, Fr. Mazzoni einen Brief erhalten, in dem uns mitgeteilt wurde, dass unsere unten stehende Petition vom Petitionsausschuss geprüft und nach den Bestimmungen der Geschäftsordnung des Europäischen Parlaments für ZULÄSSIG erklärt wurde, da die aufgeworfene Anfrage in den Tätigkeitsbereich der Europäischen Union fällt.

Hier ist der Haupttext und die Zusammenfassung der Petition.

Der Ausschuss hat mit der Prüfung unserer Petition begonnen und beschlossen die Europäische Kommission um eine erste Untersuchung der verschiedenen Aspekte des Problems zu ersuchen. Der Ausschuss wird die Prüfung der Petition fortsetzen, sobald er die erforderlichen Informationen erhalten hat.

Wir werden Sie über weitere Massnahmen auf dem Laufenden halten.

Hier ist auch noch die zur Petition gehörige Unterschriftensammlung!

In diesem Zusammenhang auch einen herzlich Dank an die Sammler der handschriftlichen Unterschriften, die zu den 75 000 Online Unterschriften inzwischen schon 8500 Unterschriften gesammelt haben, SUPER.

RÜCKBLICK: Übergabe der Petition am 22.12.2012

Unter dem Titel „Europa muss die Verantwortung für Millionen Straßentiere übernehmen!“ wurde am Dienstag eine Petition von Ärzte für Tiere zur Schaffung eines europaweiten einheitlichen Tierschutzgesetzes an Frau Erminia Mazzoni (Vorsitzende des EU-Petitionsausschusses), im Parlamentsgebäude in Brüssel übergeben.

Teilnehmer der Delegation waren Vertreter von Pfotenhilfe Europa e.V., ( Birgit Lewe), Nathalie Klinge von SOSDogs aus den Niederlanden, Marion Löcker von Robin Hood e.V. aus Österreich, Dieter Ernst vom ETN e.V. und Hans-Joachim Richter von Ärzte für Tiere.

Mit einer Reaktion von der EU ist vor Februar/März 2012 nicht zu rechnen.

Bei dieser Gelegenheit kam es zu einem kurzen Informationsgespräch mit Eva Lichtenberger von den österreichischen Grünen und Jörg Leichtfried von der österreichischen SPÖ.

Das Foto zeigt Erminia Mazzoni und Hans-Joachim Richter

Bitte protestieren Sie hier gegen das Töten in der Ukraine wegen der Fußball EM 2012

Hallo liebe Freunde, wir haben hier eine große Anzahl von Adressen und Anschreiben zusammengefasst, sowie einige Informationen, Filme und Petitionen.
Es sind alles Beispieltexte, die auch anders formuliert werden könnten/sollten.
Es ist viel Arbeit, das alles per E-Mail und / oder Fax zu senden, oder wer möchte kann auch telefonieren. Aber bitte tun Sie es trotzdem, tun Sie es für die Tiere in der Ukraine.

Rollendes Krematorium

https://www.facebook.com/events/195317407231634

oder hier für Leute ohne Facebook Zugang (.doc oder PDF):

http://www.tiere-brauchen-schutz.de/Ukra…elt_Deutsch.doc
http://www.tiere-brauchen-schutz.de/Ukra…elt_Deutsch.pdf

http://www.tiere-brauchen-schutz.de/Ukra…lt_Englisch.doc
http://www.tiere-brauchen-schutz.de/Ukra…lt_Englisch.pdf

Weitere Proteste

Demonstration zum Internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche in Bremen

Demonstration am 24.03.2012 in Köln: "Gegen sexuellen Mißbrauch von Tieren" die Demo in Köln ist am 24. 03. von 12 - 15 Uhr angemeldet Treffpunkt ist der Rudophlplatz Westseite Hahnentorburg. Man kann mit der Straßenbahn vom Hauptbahnhof mit einmal umsteigen zum Rudophplatz fahren. Je nach Lage ist es aber besser, nur bis zum Neumarkt zu fahren und den Rest zu Fuß zurückzulegen. Einfacher! Vielleicht auch schneller (kommt auf die Bahnen an). Parkmöglichkeiten gibt es am Rudolphplatz, aber Auto für Köln ist nicht unbedingt empfhelenswert!

Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt, senden Sie ihn bitte an Freunde weiter, die können sich hier anmelden:

Anmeldung zum Newsletter

Spenden Wie man noch helfen kann Impressum Homepage Kontakt

ÄRZTE FÜR TIERE e.V. Tel.: +49.(0)911/7806746 HypoVereinsbank Fürth
Holsteiner Straße 21 BLZ: 762 200 73
D-90427 Nürnberg E-Mail: infonewsletter@aerztefuertiere.com Konto-Nr.: 348 177 192
Vorstand: Web: www.aerztefuertiere.de
Dr. med. Rumi Becker (1. Vors.)
Dr. med. Johann Zenger


© 2011 Ärzte für Tiere e.V.

Zwergenmum

unregistriert

5

Donnerstag, 17. Mai 2012, 13:06

Newsletter Ärzte für Tiere‏

Herzlich Willkommen zu unserem aktuellem Newsletter!

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben nutzen Sie den Button: Kontakt

Sollten Sie Probleme bei der An-, bzw. Abmeldung haben, melden Sie sich bitte unter Kontakt.


http://newsletter.aerztefuertiere.de/Int…1%40hotmail.com



In eigener Sache

Liebe Leser unseres Newsletters,
Ärzte für Tiere engagiert sich hauptsächlich im Breich Straßentiere in der EU, aber aus aktuellem Anlaß haben wir in diesem Newsletter 2 weitere Themen aufgegriffen.

1. Paul Watson, Kapitän der Sea Shepherd
Der ursprüngliche Mitbegründer von Greenpeace und heutige Präsident der radikalen Tierschutzorganisation Sea Shepherd Paul Watson wurde auf dem Frankfurter Flughafen aufgrund eines Auslieferungsersuchens von Costa Rica verhaftet.

2. Zoophilie/Sodomie/Bestiality,
was den sexuellen und teilweise bewußt quälerischen Sexkontakt von Menschen mit Tieren bezeichnet.

Wir haben außerdem unsere Europaweite Unterschriftenliste noch einmal eingestellt und auch Bulgarien mit
entsprechenden Informationen.
Zu guter letzt auch noch einmal die Ukraine. Zugegeben, dieser Protest ist sehr umfangreich und kompliziert, bitte machen Sie es trotzdem. Denn Fußball und Fairplay, schließen sich ja angeblich nicht aus, aber sobald es um die Wehrlosesten (und den Profit) geht, ist anscheinend alles vergessen.

Demnächst wird es auch möglich sein, den NEWSLETTER in sozialen Netzwerken wie z.B. in FACEBOOK zu verbreiten.

Paul Watson, Kapitän der Sea Shepherd

„Wir befinden uns mitten in einer Periode des großen Artensterbens, dennoch sind die meisten Menschen blind dafür. Sie sind so beschäftigt mit ihrem trivialen Zirkus, den anthropozentrischen Zeitvertreiben, Sport, Kunst, Klatsch, Politik, Wein, Essen und Unterhaltung. Die Menschen fiedeln, während die Erde brennt.“ (Captain Paul Watson, www.seashepherd.org)

Weitere Informationen.

Wir möchten Sie bitten, gegen diese Verhaftung zu protestieren: http://www.thepetitionsite.com/991/002/0…in-paul-watson/

Auch bitte bei Avaaz:
https://secure.avaaz.org/en/petition/fre…f_Sea_Shephard/

Alternativ hier noch einmal ein persönlicher Musterbrief an unsere Politik:

guido.westerwelle@fdp.de; westerwelle@fdp.de; guido.westerwelle@bundestag.de; angela.merkel@cdu.de; angela.merkel@bundestag.de; angela.merkel@wk.bundestag.de; bundespraesidialamt@bpra.bund.de; bundespraesident@bpra.bund.de; sabine.leutheusser-schnarrenberger@bundestag.de; poststelle@bmj.bund.de; poststelle@auswaertiges-amt.de

Musterbrief:

Sehr geehrte Damen und Herren,

einen Mann wie Paul Watson unter den Ihnen bekannten Umständen und äußerst fragwürdigen Anschuldigungen in Deutschland zu inhaftieren oder gar an Costa Rica auszuliefern empfinde ich als äußerst skandalös, als einen Tiefschlag gegen die Menschenrechte und eine Schande für den so genannten Rechtsstaat, dem ich angehöre und für den ich mich als Bürger international schämen muss.

Nehmen Sie zur Kenntnis, dass Paul Watson meine volle Hochachtung genießt, indem er sich aktiv gegen die barbarischsten Verbrechen zur Wehr setzt, die Menschen auf hoher See bedrohten Meerestieren antun und die die Rechtssysteme dieser Welt schuldhaft nicht willens u./o. imstande sind zu verhindern.

Hochachtungsvoll

Name
Adresse
Email

Zwergenmum

unregistriert

6

Donnerstag, 17. Mai 2012, 13:07

Newsletter Ärzte für Tiere‏ -Fortsetzung -

Zoophilie/Sodomie/Bestiality

Als Zoophilie bezeichnet man den Geschlechtsverkehr mit Tieren. In der Praxis werden vor allem Heim- und landwirtschaftliche Nutztiere missbraucht. Ist es für den Täter erregend, Tieren Schmerzen zuzufügen oder sie zu töten, spricht man von Zoosadismus.

Über das tatsächliche Ausmaß des gesellschaftlich weitgehend tabuisierten Themas lässt sich nur spekulieren. Aufgrund hoher Dunkelziffern sind entsprechende Praktiken weit verbreiteter als gemeinhin angenommen. Nach amerikanischen Studien sollen rund 8 Prozent der Männer und über 3 Prozent der Frauen zumindest schon einmal geschlechtlichen Umgang mit Tieren gehabt haben, wobei sich die Zahl in ländlichen Gegenden auf 17 Prozent erhöht und der Hund in der entsprechenden „Beliebtheitsskala“ an erster Stelle steht.
(Quelle: Vgl.: www.tierschutz.org/tierundrecht/andere/s…e/zoophilie.php)

Weitere Informationen

Hier ist der Link zur Unterschriftensammlung:
www.tieraerzte-gegen-zoophilie.de

Die Unterschriftenliste ist unterteilt in Ärzte und Nichtärzte. Bitte suchen Sie sich die entsprechende aus.

Prof. Dr.Dr.h.c Bostedt, Dekan Prof. Dr.Dr. h.c Kramer, die Tierklinik Haar, die Tierlinik Hofheim, die Tierklinik Heidelberg und natürlich die Tierklinik am Sandpfad sind bereits offizielle Unterstützer.

DIE EU und der TIERSCHUTZ

Am 24.04.2012 bin ich in Brüssel gewesen, um unsere von der EU für gültig erklärte PETITION 1274/2011 vor dem Petitionsausschuss und der EU Kommission zu erläutern.

weiterlesen

Der Link zur Sitzung

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Stimme: Protest


AUCH politischer Tierschutz kostet Geld, allein die Brüsselreise im April hat ca. 520 € gekostet, wir freuen uns über jede SPENDE, die uns unterstützt.

In Bulgarien bahnt sich eine Katastrophe für die Straßentiere an


UPDATE: Das bulgarische Gericht hat die Legalisierung der Tötungen erstmal abgelehnt (das TSGesetz erlaubt Euthanasien nur nach medizinischer Indikation).

Der bulgarische Agrarminister Miroslav Naydenov hat vergessen, dass nicht die Verordnung, sonderrn das Gesetz als übergeordnetes Papier zuerst geändert werden muß. Das bedeutet nur einen Aufschub. Er wird alles dransetzen die Tötungen durchzusetzen. Neue Proteste werden folgen. Bis dahin möchten wir Sie bitten unten stehenden Mustertext zu nutzen oder individuell abzuändern. bitte klicke Sie auf die englische Flagge, um die englische Version zu nutzen.

In Sofia, im Bezirk Malinova Dolina, einem Studentenviertel, wurde am 29.März ein 87 Jahre alter Mann, von einer Gruppe von angeblich 15 Hunden, angegriffen und verletzt. Er ist ins Krankenhaus gekommen und inzwischen leider gestorben. Zusätzlich zu den Wunden litt er an einer Herzerkrankung.


Der Text zum Bild lautet:
Jäger der Gemeinde, aus der Abteilung "Ecoballance" (Anm. was für ein Unsinn!), fingen gestern 8 der streunenden Hunden, die am Mittwoch den älteren Mann in Malinova dolina Bezirk angegriffen haben. Die Gemeinde verfügt über Beweise, dass die Gruppe aggressiver Hunde 15 Mitglieder hat, und alle sollen eingeschläfert werden.
Quelle: Zeitung aus Sofia v. 31.03.2012

Es wird in den Medien u.a. nach einem neuen Euthanasiegesetz geschrien. Der Minister für Landwirtschaft und Ernährung Miroslav Naydenov fordert die gesetzlich erleichterte Tötung aller Strassentiere und sogar Konzentrationslager, außerhalb Sofias, für die Tiere.

Bitte schicken Sie Ihren Protest gegen die Tötungsmaßnahmen und gegen die Forderung zu einem Tötungsgesetz an folgende Adressen:

President of Bulgaria - Rosen Plevneliev – press@president.bg
The Prime Minister – Boyko Borissov – primeminister@government.bg
Minister of Agriculture and Food – Miroslav Naydenov - minister@mzh.government.bg
Mayor of Sofia (Bürgermeister Sofia) - Yordanka Fandakova - jfandakova@sofia.bg

Block: press@president.bg, primeminister@government.bg,minister@mzh.government.bg,
jfandakova@sofia.bg

Musterbrief:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir leben in Europa, Ihr Land gehört zur EU. Wenn Sie so gegen die Straßenhunde agieren wollen, wie Sie es planen, kann ich Sie nicht mehr zu einem zivilisierten Europa zählen. Es wird von allen NGO‘s gefordert, ebenso von der WHO, die Straßentiere zu kastrieren, um die Populationen zu reduzieren. Von den Gemeinden wurden keine Tiere kastriert. Die meisten Tiere wurden von Tierschutzorganisationen, z.B. aus Deutschland oder Bulgarien, kastriert. Die Tiere werden von Menschen ausgesetzt, unkastriert ausgesetzt, keiner zeigt Verantwortung für diese Lebewesen. Nun sollen diese Lebewesen wieder für die Verbrechen büßen, die Menschen Ihnen angetan haben. Nicht die Tiere sind schuld, sondern die Menschen. Zeigen Sie endlich Verantwortung für die Straßentiere, und keine Rache. Denn Rache gegen hilflose, wehrlose Lebewesen, ist einfach nur armselig und barbarisch und eines Landes, das zu Europa gehört, nicht würdig.

Mit freundlichen aber enttäuschten Grüßen

Name:
Stadt:
Land:

Bitte protestieren Sie hier gegen das Töten in der Ukraine wegen der Fußball EM 2012

Hallo liebe Freunde, wir haben hier eine große Anzahl von Adressen und Anschreiben zusammengefasst, sowie einige Informationen, Filme und Petitionen.
Es sind alles Beispieltexte, die auch anders formuliert werden könnten/sollten.
Es ist viel Arbeit, das alles per E-Mail und / oder Fax zu senden, oder wer möchte kann auch telefonieren. Aber bitte tun Sie es trotzdem, tun Sie es für die Tiere in der Ukraine.

Rollendes Krematorium

https://www.facebook.com/events/195317407231634

oder hier für Leute ohne Facebook Zugang (.doc oder PDF):

http://www.tiere-brauchen-schutz.de/Ukra…elt_Deutsch.doc
http://www.tiere-brauchen-schutz.de/Ukra…elt_Deutsch.pdf

http://www.tiere-brauchen-schutz.de/Ukra…lt_Englisch.doc
http://www.tiere-brauchen-schutz.de/Ukra…lt_Englisch.pdf

Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt, senden Sie ihn bitte an Freunde weiter, die können sich hier anmelden:
Anmeldung zum Newsletter

Spenden Wie man noch helfen kann Impressum Homepage Kontakt

ÄRZTE FÜR TIERE e.V. Tel.: +49.(0)911/7806746 HypoVereinsbank Fürth
Holsteiner Straße 21 BLZ: 762 200 73
D-90427 Nürnberg E-Mail: infonewsletter@aerztefuertiere.com Konto-Nr.: 348 177 192
Vorstand: Web: www.aerztefuertiere.de
Dr. med. Rumi Becker (1. Vors.)
Dr. med. Johann Zenger

Fellnasenmama

Administrator

Beiträge: 1 934

Wohnort: Remich

Beruf: Hausfrau Tierschutz-Pflegestelle Tierschutz-Spendensammelstelle

  • Nachricht senden

7

Samstag, 5. Oktober 2013, 19:36

Herzlich Willkommen zu unserem aktuellem Newsletter!



Wenn der Newsletter nicht richtig dargestellt wird, klicken Sie bitte hier! SonderNewsletter Ärzte für Tiere wg. Rumänien DRINGEND die Nächste!

Rumänien hat den Tod beschlossen!




Liebe Tierfreunde,



so wie die Mehrheit unter Ihnen weiß, hat das Verfassungsgericht am 25. September entschieden, dass das Gesetz der Massentötung verfassungsgerecht ist. Durch diese Entscheidung hat das Verfassungsgericht Rumäniens die eigene Entscheidung vom Januar 2012 ( worin bestimmt wurde, dass die Euthanasie nur als letzte Lösung angewandt werden kann, nur nachdem von den örtlichen Behörden alle Lösungen entsprechend angewandt wurden und nicht zur Verringerung der Hundeanzahl oder zur Beendung des Phänomens geführt haben) widersprochen.

Das Verfassungsgericht hat somit (neben dem Parlament, der Regierung, dem Präsidenten) das Fehlen der Aufrichtigkeit und die des Machtmissbrauchs bewiesen.

Am selben Tag hat der Präsident Rumäniens das Gesetz unterschrieben und in Kraft treten lassen!
Lesen Sie hier bitte weiter, und senden Sie die Protestmail bitte wieder an die angegebenen Empfänger, Danke:

http://download.tiere-brauchen-schutz.de…r_Europe_de.doc

oder hier:

http://download.tiere-brauchen-schutz.de…r_Europe_de.pdf

Sehr wichtige Petition von Occupy for Animals

Weitere Rumänien-Petitionen:

http://www.change.org/petitions/romania-…cani-in-romania

Der rumänischen TV-Produzent Radu Banciu versprach live im Fernsehen 250 Leu (60 €) für jeden lebend gehäuteten Straßenhund!
Bitte unterschreiben Sie auch diese Petition, es ist einfach nicht mehr zu fassen:
Petition Radu Banciu sa fie arestat pentru instigare la uciderea animalelor fara stapan

http://www.change.org/en-GB/petitions/pr…dogs-in-romania

Prostestbrief an EU-Präsident Martin Schulz wg Hundemord Rumänien - Petitionen24.com

Tipp: Bitte benutzen Sie "Google Übersetzer" für etwaige Übersetzungen. Man versteht den Text dann zumindest Sinngemäß.

Smeura in Rumänien, das größte Tierheim der Welt bittet um Hilfe


Die Tierhilfe Hoffnung e.V. ist mit ihren derzeit knapp 4ooo Hunden vor Ort in Rumänien und bittet um Ihre Hilfe in Form von Protestbriefen, Aufklärung und Geldspenden zur weiteren Aktivität!

Tierhilfe Hoffnung e.V. | Ute Langenkamp

Bitte auch diese Proteste unterschreiben


Bulgarien Protest

ACHTUNG SEHR DRINGEND; ES FEHLEN NOCH ÜBER 200 000 UNTERSCHRIFTEN!!!!!
Bürgerinitiative »Stopp Tierversuche in der EU«
Solange Menschen denken, das Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

Fellnasenmama

Administrator

Beiträge: 1 934

Wohnort: Remich

Beruf: Hausfrau Tierschutz-Pflegestelle Tierschutz-Spendensammelstelle

  • Nachricht senden

8

Montag, 21. April 2014, 13:42

Ärzte für Tiere Newsletter



Herzlich Willkommen zu unserem aktuellem Newsletter!



EUROPAWAHL 2014


Liebe Tierfreunde,

wir werden in jedem Fall wählen gehen, jedoch werden wir nicht mehr so wählen wie noch bei der gerade zurückliegenden Bundestagswahl.
Rumänien und andere Länder haben der EU schwer geschadet, ebenso gilt dies für die anhaltende Tatenlosigkeit der angerufenen und angeschriebenen Politiker in den Mitgliedsländern und des EU-Parlaments.
Bis auf wenige Ausnahmen wurde absolut nichts unternommen, um die Grausamkeiten an den Tieren zu beenden.

Die Quittung bekommen Sie daher alle am 25.05.14 von uns.

Bitte weiterlesen: Word oder PDF http://download.tiere-brauchen-schutz.de…Tierfreunde.pdf

Gute Informationen speziell zu Rumänien finden Sie hier: Map Of Hope For Homeless Dogs | Strassenhunde in Gefahr – Aktuelle Informationen und Hilfsmöglichkeiten – Verifizierte Informationen aus erster Hand




Psychische Belastung durch den Tierschutz und die Tierquälerei?




Aktion zurück zur Menschlichkeit

Schlaflose Nächte. Traurige Tage. Viele Tränen. Lähmende Hilflosigkeit. Wut. Hass. Ohnmacht. All diese Emotionen begleiten uns seit längere Zeit. Wir müssen miterleben, wie Tiere missbraucht, gequält und auf die grauenvollste Weise getötet werden. Wer kennt das nicht.
Wir haben jetzt eine Möglichkeit gefunden, etwas positives zu bewirken, in dem wir beim Europ. Gerichtshof Klage einreichen. Es gibt in der EU kein Politikfeld "Tierschutz", aber ein Politikfeld "Gesundheit", da können wir einhaken.

Informationen und Gelegenheit zur Mithilfe finden Sie hier: Word oder PDF http://download.tiere-brauchen-schutz.de…Information.pdf.

Außerdem wird am 12.05. in Luxemburg ein Treffen mit der DG SANCO (Kommission für Gesundheit und Verbraucherschutz) Abteilung "Öffentliche Gesundheit" stattfinden. Auch hier wird das Thema die psychische Gesundheit, bzw. das Recht auf psychische Gesundheit sein. Teilnehmer werden Psychologen, Betroffene und Tierschutzaktivisten sein. Da ich das Treffen organisiere, werde ich zeitnah hier im Newsletter darüber berichten.

Achim Richter




Demo gegen Tierversuche Berlin am 26.04.2014, Deutscher Tierschutzbund




Am 26. April 2014 findet anlässlich des Internationalen Tags des Versuchstiers in Berlin eine Demo statt - gemeinsam mit dem Tierschutzverein für Berlin und dem Bundesverband Tierschutz. Treffpunkt ist um 11.30 Uhr am Potsdamer Platz, der Demonstrationszug startet um 12 Uhr und führt bis zum Bundeskanzleramt.

Weitere Informationen gibt es hier: Demo in Berlin Demo gegen Tierversuche




Erneute Mahnwachen am 17.05.2014




Liebe Tierfreunde,

Nachdem am 08.03. 2014 ca. 10 000 Menschen in Europa und auch außerhalb der EU an Mahnwachen teilgenommen haben, finden nun erneut Mahnwachen statt.

Anlässlich der Massentötungen von Straßenhunden aufgrund einer Gesetzesänderung werden aktuell tausende von Hunden brutalst massakriert.
‚Euthanasieren‘ auf Rumänisch heißt, dass sie mit Mistgabeln erstochen, angezündet, mit Schaufeln erschlagen werden oder erbärmlich verhungern müssen.
Dies geschieht in einem EU-Land und die EU schaut zu!
Die Massentötungen werden indirekt von der EU mitfinanziert. Rumänien erhält Subventionen in Milliardenhöhe - die Korruption ist bekannt, Kontrollen finden meist nicht statt.

Bitte unterstützen Sie uns! Schnappen Sie sich Familie und Freunde und los geht's! Stehen Sie mit uns gemeinsam auf!! Gern gesehen sind Transparente, Schilder und dergleichen.
Hier können Sie sehen in welchen Städten die Mahnwachen und Demo's stattfinden:

Demos und Proteste | Map Of Hope For Homeless Dogs

Bitte großflächig teilen, damit möglichst viele Menschen kommen.

Vielen Dank!




Bitte helfen Sie, Anfragen bitte direkt bei der angegebenen Adresse




Wir sind alle verzweifelt und wollen es einfach nicht soweit kommen lassen, dass diese Hunde im Canile erneut ihrem Schicksal ausgeliefert sind!
Wenn wir keine Lösung finden, sehen die Hunden einer ungewissen Zukunft entgegen und es könnte wieder so werden, wie es ursprünglich war…

Wir müssen es schaffen 100 Menschen zu finden, die monatlich einen festen Betrag von 10,— zusagen, damit wir die Fixkosten für die Canilehunde abdecken können.

Hilfsaktion 100 Menschen für 200 Hunde | Tierschutzprojekt – Italien e.V.

Bei Interesse:
Newsletter | Tierschutzprojekt – Italien e.V.




PETITIONEN




Novellierung des Deutschen Tierschutzgesetzes Novellierung des Deutschen Tierschutzgesetzes - Petitions24.com

Europäische Allianz Für Videoüberwachung An Schlachthöfen Europaweite Videoüberwachung an Schlachthöfen und Dokumentation - Petitionen24.com

Schließen des Beiruter Schlachhofes in Karantina (englisch, aber bitte unterzeichnen, vorsicht brutale Filmsequenzen) Campaigning for farm animal welfare - Compassion in World Farming

Petition: Alle Subventionen für Rumänien stoppen, solange kein neues Tierschutzgesetz in Rumänien verabschiedet ist (englisch) Petition | Freeze all funding to Romania until a humanely compliant dog population control strategy is adopted | Change.org

Wegen der unglaublichen Grausamkeit dieser Taten, habe ich Ihnen noch 2 weitere Petitionen hinzugefügt. In der Stadt Nem Thuong in Vietnam wird 1 x jährlich ein Schwein bei lebendigem Leib und vollem Bewusstsein in zwei Teile geschnitten (dieses Jahr schon am 04. Februar 2014):

AFA Coalition - Brutal festival at Nem Thuong village, Vietnam (Bitte klicken Sie unten auf "Click here for email action page", das geht dann an die Botschaften.

Die Zweite betrifft dies: Auf dem Khokana Festival in Nepal wird eine junge Ziege in einen Teich geworfen und bei vollem Bewusstsein von einigen „tapferen Männern“ auseinander gerissen. Wer die Ziege letztendlich tötet ist der „Gewinner“:

http://www.change.org/en-GB/petitions/st…tivals-in-nepal

Es ist immer wieder unglaublich, wozu der Mensch fähig ist.




Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt, senden Sie ihn bitte an Freunde weiter, die können sich hier anmelden:
Anmeldung zum Newsletter

Spenden Wie man noch helfen kann Impressum Homepage Kontakt



ÄRZTE FÜR TIERE e.V. Tel.: +49.(0)911/7806746 HypoVereinsbank Fürth
Holsteiner Straße 21 BLZ: 762 200 73
D-90427 Nürnberg E-Mail: infonewsletter@aerztefuertiere.com Konto-Nr.: 348 177 192
Vorstand: Web: http://www.aerztefuertiere.de
Dr. med. Rumi Becker (1. Vors.)
Dr. med. Johann Zenger
Solange Menschen denken, das Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

Counter:

Hits heute: 28 375 | Hits gestern: 26 637 | Hits Tagesrekord: 39 108 | Hits gesamt: 9 926 412
Thema bewerten